der Teilzeitausbildung

Diese Vertiefungsbereiche dienen dazu, den eigenen inhaltlichen Schwerpunkten innerhalb der Ausbildung nach zu gehen. Sie beziehen sich auf die Altersstufe der Kinder, das gewünschte pädagogische Arbeitsfeld sowie auf die Auswahl der Praktika.

Einzelheiten zu den einzelnen Vertiefungsbereichen:

Vertiefungsbereiche „A“:

  • Sozialpädagogische Arbeit im Elementarbereich
  • Sozialpädagogische Arbeit im außerschulischen und schulischen Bereich
  • Sozialpädagogische Arbeit in der Erziehungshilfe
  • Sozialpädagogische Arbeit in heilpädagogischen Einrichtungen

Details zu den Vertiefungsbereichen „A“

  1. Sozialpädagogische Arbeit im Elementarbereich
    In der Krippe/Wiegestube oder im Kindergarten steht die Selbstwirksamkeit im Beziehungskontext im Vordergrund des Geschehens, Vorbild und Nachahmung, Bewegungs- und Sprachentwicklung, besonders aber das kindliche Spiel gilt es zu verstehen.
  2. Sozialpädagogische Arbeit im außerschulischen und schulischen Bereich
    Im Hort/Wartehort oder als Schulbegleitung ist es heute, im Zuge der Ganztagsbetreuung, immer wichtiger, dass die Kinder liebevoll durch den Alltag begleitet werden. Die Wahrnehmung der Individualität, der Beziehungsaufbau, die Gruppendynamik und die Fragen nach dem kindgerechten Lernen in den unterschiedlichsten Altersstufen sind wesentliche Themen.
  3. Sozialpädagogische Arbeit in der Erziehungshilfe
    Bedingt durch Eindrücke des soziokulturellen Umfeldes (Vernachlässigung, Traumata u.a.) benötigen heute immer mehr Kinder eine achtsame wertschätzende Beziehungshülle, in der sie die Schritte zu sich selbst vollziehen können und mit guter Begleitung Lernschritte gehen können.
  4. Sozialpädagogische Arbeit in heilpädagogischen Einrichtungen
    Inklusion bedeutet nicht die gänzliche Auflösung der heilpädagogischen Einrichtungen, Inklusion bedeutet für jedes Kind mit Hilfebedarf, das für es selbst passende Lebensumfeld zu gestalten. Sich hierfür vorzubereiten bedarf einer intensiven Auseinandersetzung und Wertschätzung des Anders-Seins.

Vertiefungsbereiche „B“:

  • Sozialpädagogische Arbeit im interkulturellen Bereich
  • Sozialpädagogische Arbeit, Schwerpunkt Salutogenese
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Sozialmanagement

Details zu den Vertiefungsbereichen „B“

1. Sozialpädagogische Arbeit im interkulturellen Bereich
Die Aspekte der interkulturellen Pädagogik werden sowohl durch Unterricht als auch mit Praxisanteilen gestaltet. Im Unterricht beschäftigen wir uns u.a. mit Fragen zum Thema Flucht, Migration, Religionen und Mehrsprachigkeit. Hierzu laden wir auch Menschen ein, die zu diesen Themen Stellung nehmen und ihre biografischen Erlebnisse oder ihr berufliche Erfahrungen mit uns teilen.

Also wie in den Vertiefungsbereichen für Interkulturelle oder Naturnahe Pädagogik (link)

  • Ihr Arbeitsplatz mit ½ Stelle ist in einer Einrichtung, in der Transkulturalität lebt und kulturelle Bezüge bewusst gegriffen werden.
    oder
  • eines Ihrer Praktika verbringen Sie an einem Ort, an dem die Themenvielfalt erlebbar wird.

2. Sozialpädagogische Arbeit, Schwerpunkt Salutogenese
In der heutigen Zeit ist es, bedingt durch die Umwelteinflüsse, den Umgang mit unserer Mitwelt, dem Stress und der Beziehungslosigkeit nicht leicht, sich gesund zu entwickeln. Die Auseinandersetzung mit der spannenden Frage: Wie lernt der Mensch in seiner Kindheit sich seinen Leib gesund auf zu bauen, was braucht es dafür von uns Erwachsenen als EntwicklungsbegleiterIn um der gefährdeten Gesundheit zu ermöglichen sich zu entfalten? Kohärente Erlebniswelten zu schaffen wird in der digitalisierten Welt immer mehr unsere Aufgabe sein.

3. Bildung für nachhaltige Entwicklung
Dies beinhaltet die Arbeit mit Boden, Pflanze und Tier, der in dieser „vollständigen Umgebung“ sinnvoll tätige erwachsene Mensch und das darin spielende Kind müssen mehr und mehr zusammen kommen. Novalis nennt das: „Paedagogik“.

  • Ihr Arbeitsplatz mit ½ Stelle ist in einem Natur-/Wald- oder Bauernhofkindergarten, im Waldhort oder einer Bauernhofschule
    oder
  • eines Ihrer Praktika verbringen Sie an einem Ort, an dem die Themenvielfalt erlebbar wird.

4. Sozialmanagement (Qualitätsmanagement, Sozialraumorientierung, Budgetierung)
Sie kommen aus diesem Arbeitsfeld, haben schon Erfahrungen und inhaltliches Wissen. Bedingt durch diese Vorerfahrungen streben Sie eine Leitungsfunktion an; für den Berufsalltag benötigen Sie den staatlichen pädagogischen Abschluss.

Ansprechpartnerin Teilzeitausbildung

Almuth Strehlow

Almuth Strehlow

Kontakt Sekretariat:
0561 930 88 30
oder via E-Mail an strehlow@steiner-institut.eu

Unser PDF mit allen Informationen zu unserer Teilzeit ErzieherInnen Ausbildung: Download